Dieses Blog durchsuchen

Seiten

2009/12/12

Karriere lernen: Pro-Woche-Ein-Begriff (PWEB)

Lernen Sie, wie Sie Ihre Karriere optimieren bzw. Ihren Bewerbungsprozess aktiver gestalten können. Und das auf einfache Weise.

Pro Woche lesen Sie in diesem Blog - Kategorie PWEB - einen Begriff oder ein Thema, das Ihnen für Ihren eigenen Karriere- bzw. Bewerbungsprozess nützlich sein kann. Die kurze Erläuterung wird Ihnen am Ende des Blogartikels gleich mitgliefert.

Versuchen Sie aber bitte zuerst, Ihr vorhandenes Wissen zu diesem Begriff selbst zu aktivieren. Lesen Sie erst dann die Erläuterung am Ende des Artikels. Ich wünsche Ihnen viele erhellende Erkenntnisse!

Der Begriff in dieser Woche: Motivation












... Haben Sie für sich schon eine gute Begriffserklärung gefunden ;-)











... Gleich folgt die Erläuterung!








Motivation

Eine einfache Beschreibung: Sich selbst und andere bewegen. Motivation ist ein innerer Antrieb. Es gilt zu erkennen, was mich und andere bewegt.

Unter Motivation verstehen Psychologen: Die Energie und Erregung eines Menschen, die Ausrichtung dieser Energie auf ein bestimmtes Ziel, die selektive Aufmerksamkeit für bestimmte Reize, die Organisation der Aktivitäten gemäß einem vorhandenen Reaktionsmuster und die Aufrechterhaltung der Aktivität, bis sich die Ausgangsbedingungen ändern.

Ganz allgemein sprechen wir von Motivation, wenn wir bei Menschen eine Verhaltensänderung feststellen. Wir sagen dann, dass ein innerer Antrieb, die Motivation, ihn zu diesem oder jenem Verhalten bewegt. Meistens sprechen wir dann von Motivation, wenn sein Verhalten zielgerichtet oder zielstrebig ist: etwa in dem Sinn, dass der Mensch ein bestimmtes Ziel erreichen will oder eine Aufgabe erfüllen muss.

Wenn ein Mitarbeiter nicht die Leistung erbringt, die sein Vorgesetzter von ihm erwartet, gibt es drei Möglichkeiten, woraus dies resultieren kann:

* Die Leistungsfähigkeit des Mitarbeiters, die Summe seiner Fähigkeiten reicht nicht aus, um das gewünschte Ergebnis zu liefern.
* Die Leistungsbereitschaft reicht nicht aus; es fehlt an der notwendigen Motivation.
* Das Leistungsumfeld stimmt nicht: Damit ist die Gestaltung des Arbeitsplatzes, die Ausstattung mit Werkzeug und Maschinen, die Arbeitsgestaltung, das Dienstfahrzeug und der Computer gemeint.

Wichtig: Alle drei Faktoren hängen voneinander ab.

Es gibt mehrere Faktoren, die menschliches Verhalten beeinflussen. Neben der Motivation sind das:

* Emotionen,
* die jeweilige Situation,
* die unterschiedliche Wahrnehmung,
* Denkprozesse und
* die Person in ihrem jeweiligen Entwicklungsstand.

Es lassen sich die intrinsische und die extrinsische Motivation unterscheiden. Im ersten Fall ist eine Handlung Selbstzweck, die Befriedigung liegt in der ausgeführten Handlung selbst. Im zweiten Fall ist die Handlung Mittel zum Zweck.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Ihren Kommentar!